Hervorgehoben

Presse-Zensur Italien und Russland Gleichgestellt

Hannah Arendt: „Wo prinzipiell und nicht nur gelegentlich gelogen wird, hat derjenige, der einfach sagt, was ist, bereits zu handeln angefangen.“

In Südtirol im Landesgericht von Bozen und Italien werden Menschen,welche Ihre Meinung veröffentlichen und weitergeben zum Schweigen gebracht,indem man Sie als Verleumder anklagt und verurteilt,denn so will es die Institution von Italien.Die Regierung von Kammer und Senat hat um die Presse zu Zensieren aber auch das Volk zu unterdrücken,damit das Volk nicht Ihre Meinung verbreitet ein Gesetz erlassen,welches von Staatsanwälten und Richtern in Bozen und Italien Missbraucht wird,um die Bürger/innen zum Schweigen zu bringen,indem Sie wenn Sie etwas Schreiben oder veröffentlichen eine Haftstrafe absitzen müssen.Richter Busato,Staatsanwalt Secco und Sacchetti aber auch die anderen dort im Gericht beschäftigten sind mit am Gewerk beteiligt,damit die Wahrheit nicht ans Tageslicht Rückt,jene Menschen als Verleumder darzustellen,um die Missetaten Geheimzuhalten.Du wirst also in Bozen Südtirol wie in Russland inhaftiert,wenn du die Realität oder Meinung weiterverbreitest.

Heute ist es in Russland nicht anders als in Bozen Italien.Ein Putin gibt vor was man sagen darf und was nicht.Eben das selbe Spiel wie es gerne die Institution von Bozen macht.

Was passiert mit uns, wenn wir nicht mehr wagen, die Dinge beim Namen zu nennen? Wie berichten wir aus einem Krieg, der keiner sein soll? Der Informationskrieg gegen Journalisten und Korrespondentinnen in Putins Krieg gegen die Ukraine ist brandgefährlich.Wenn man das schreibt,was die Richter/innen und Staatsanwälte/innen in Bozen mittels Missbrauch alles anstellen und die Agentur der Einnahmen dem Volk die Vermögen wegstehlen.Verbrecher sind das und das muss man einmal sich wagen zu sagen.

15 Jahre Haft für die, die von Krieg, Invasion oder Angriff sprechen

Brandneu ist er nicht: Lügen waren schon immer ein Mittel der politischen Auseinandersetzung. Die organisierte Manipulation von Tatbeständen war schon immer Propaganda. Wladimir Putin führt Krieg und die russische Bevölkerung soll davon nichts erfahren. Die Worte Krieg, Invasion, Angriff sind strafbewehrt mit bis zu 15 Jahren Haft. Die Rede soll sein von „Sondereinsatz“, „Sonderoperation“, „Friedenssicherung“. Und eine nächste Volte ist unterwegs: „Staatsverrat“ als Gesetzeswaffe gegen diejenigen, die organisatorische Hilfe gewähren und so die russische Sicherheit gefährden.

Solange unsere Korrespondentinnen und Korrespondenten in Russland in ihrer Berichterstattung ohne sich und ihre Unterstützer zu gefährden nicht sagen können, was ist, können sie in Russland nicht frei und fair arbeiten. Putins Krieg ist ein Krieg gegen unabhängige Medienschaffende und gegen die Pressefreiheit in einer langen Reihe repressiver Gesetze seit Jahren. Wie aus einer fernen Zeit klingen die Grundsätze eines journalistischen Selbstverständnisses, das wie außer Kraft gesetzt erscheint: unabhängig sein und korrekt in der Recherche. Glaubwürdig sein und bleiben – auch im offenen Eingeständnis oftmals im Nebel oder im Feuer von Ereignissen zu stehen. Nachhaltig und belastbar sein und berichten. Die Leser, Hörer, User ernst nehmen und sich selbst als Journalist nicht so wichtig.

Es war der Bundespräsident, der in dieser Woche an die Pressefreiheit als Gegengift zum totalitären Wahn erinnerte und an die Verantwortung in den Redaktionen und die notwendige Unabhängigkeit der Medienschaffenden. Frank Walter Steinmeier im Originalton anlässlich der Verabschiedung von ZDF-Intendant Thomas Bellut in Mainz: „Wer das Licht der Information aussperren muss, der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut. Berichterstattung zu verbieten, ist aus meiner Sicht ein Zeichen der Schwäche. Und ein Eingeständnis, das etwas geschieht, was nicht geschehen soll.“

Brandgefährlich und nicht brandneu. Donald Trump versuchte sich bekanntermaßen auch in „alternativen Fakten“. Perfektioniert hat dieses perfide Spiel Wladimir Putin, beispielsweise bei der Annexion der Krim und bei der Invasion in der Ost-Ukraine. Und die Putinschen Vokabeln dafür sind brandgefährlich und überhaupt nicht brandneu. Die gewaltsame Einvernahme der Krim wurde als „brüderliche Hilfe“ annonciert für die von „ukrainischen Faschisten“ bedrohten russischen Landsleute.

Die Dinge beim Namen nennen, bedeutet Handeln

Was mit uns passiert, wenn wir nicht mehr wagen, die Dinge beim Namen zu nennen? Dies hinzunehmen ist Selbstaufgabe – der Demokratie, der Meinungs- und der Pressefreiheit. Punktum. Hannah Arendt spricht in „Wahrheit in der Politik“ von einer doppelten Gefahr, der demokratische Gesellschaften ausgesetzt sind. Die eine Gefahr, das ist die systematische Verwischung des Unterschieds von Wahrheit und Lüge. Und die andere Gefahr, das ist die Versuchung, Augen und Ohren vor unbequemen Wahrheiten zu schließen.

Meinungsfreiheit ist eine Farce, wenn die Information über die Tatsachen nicht garantiert ist. Meinungsfreiheit beginnt da, wo die Fakten klar sind. Journalisten können nicht aus einem Krieg berichten, der keiner sein soll. Ein Krieg ist ein Krieg. Und andersherum und auch mit Hannah Arendt: „Wo prinzipiell und nicht nur gelegentlich gelogen wird, hat derjenige, der einfach sagt, was ist, bereits zu handeln angefangen.“

Russland Bestätigt Ihre Willenskraft von Kanonen welche eigendlich nur Schäden auf beiden Seiten verursachen,von Ost und West.

Internationale Analysten stacheln die Biden-Regierung zunehmend dazu an, die Pattsituation weiter zu eskalieren, indem sie der Ukraine neue Waffen liefern. Allerdings sollten die Vereinigten Staaten ihren Eifer reduzieren – Russland wird in der aktuellen Konfrontation keinesfalls verlieren.

„Sie unterschätzen die russische Macht auf katastrophale Weise. Die Vereinigten Staaten missverstehen und ignorieren die russischen Interessen seit Jahren, und jetzt begehen sie einen noch gefährlicheren Fehler, indem sie Putins Warnungen vor harten Vergeltungsmaßnahmen nicht beachten, wenn die NATO die Ukraine als Schachfigur in einem Stellvertreterkrieg einsetzt. gegen Russland“, sagt der amerikanische Politikexperte Ted Carpenter.Der Westen hat bis heute noch nicht verstanden,Russland zu Sanktionieren ist und war der grösste Fehler in unserer Weltwirtschaft.

Abtreibung,Mord oder Freiheitsrecht?

Satanskirchenbiographie Standbild aus dem Spielfilm HÄXAN von 1922, oder was Anti-Abtreibungs-Aktivisten bereits glauben,
in Planned Parenthood.

Eine politische Aktivistengruppe, die am besten dafür bekannt ist, Journalisten und Politiker durch hochkarätige Werbegags zu „punkten“, hat kürzlich angekündigt, dass Abtreibung ein „Sakrament des Satanismus“ ist (später wurde diese Sprache in „Ritual“ geändert) und daher durch das Gesetz zur Wiederherstellung der Religionsfreiheit geschützt. Diese Behauptung ist sowohl falsch als auch gefährlich. Jeder, der mit den wahnsinnigen Tiraden von Tages-Talkshow-Moderatoren während der Satanischen Panik oder den neueren „Q Anon“-Verschwörungstheorien vertraut ist, weiß, dass Christen Satanisten oft beschuldigen, Abtreibungen als eine Form von Kinderopfern zu erleichtern. Es ist lächerlich, dass irgendjemand denken würde, dass die Assoziation von Abtreibung mit Satanismus in irgendeiner Weise für Satanisten oder diejenigen, die das Recht auf Abtreibung befürworten, von Vorteil wäre. Der satanische Tempel, der sich 2019 unironischerweise als christliche Kirche registrieren ließ, um eine Steuerbefreiung zu erhalten, repräsentiert auf keiner Ebene die Religion des Satanismus. Dies ist nicht das erste Mal, dass ihre Handlungen, vielleicht absichtlich, versuchen, den Satanismus als „töricht und irrational, wie wir Säkularisten die meisten anderen Religionen ansehen“, erscheinen zu lassen. Dieser jüngste Stunt geht über die einfache Jagd nach Schlagzeilen hinaus und gibt Religionisten Munition, die darauf drängen würden, Gesetze zu erlassen, die die individuellen Freiheiten einschränken und möglicherweise die Sicherheit und das Leben einiger Menschen gefährden, die sich öffentlich als Satanisten identifizieren, wie es Abtreibungsgegnern bekannt ist Gewalt anwenden, um ihre Agenden in der Vergangenheit voranzutreiben.

Aktualisierung vom September 2021: Leider erhält dieser Werbegag aufgrund der jüngsten Gesetzgebung in Texas erneut die Aufmerksamkeit der Presse. Dies hat Kritik von Organisatoren reproduktiver Gerechtigkeit hervorgerufen, die feststellten, dass dies nur ihren Widerstand anheizt und Abtreibungs- und Gesundheitspersonal gefährdet, sowie den Ex-Sprecher von TST dazu veranlasste, öffentlich anzuerkennen, dass diese Kampagne nicht hilfreich ist.

Um dieser Fehlinformation entgegenzuwirken, haben wir unsere FAQ wie folgt aktualisiert, um speziell auf diese Behauptung einzugehen:

F: Ist Abtreibung ein Sakrament im Satanismus?
A: Nein. Es handelt sich um ein optionales medizinisches Verfahren, bei dem die schwangere Person selbst entscheiden sollte, ob sie dies wünscht, da sie selbst entscheiden sollte, ob sie schwanger ist oder nicht. Im Rahmen eines Gesellschaftsvertrags, der sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen, medizinischer Notwendigkeit und persönlichen Wertvorstellungen orientieren sollte, stehen Grenzen des Gestationsalters des abgetriebenen Fötus zur Diskussion. Wie man Abtreibung betrachtet, ist Sache unserer Mitglieder, individuell zu entscheiden, basierend auf persönlichen Maßstäben – aber sie dürfen ihre Werte anderen nicht aufzwingen, die ebenso frei sind, ihre eigenen Entscheidungen zu diesem Thema zu treffen.

Das Wort „Sakrament“ selbst ist in erster Linie ein christlicher Begriff und bedeutet eine Art Ritus, der einen Zustand „göttlicher Gnade“ oder einen Aspekt von „Heiligkeit“ verleiht. In seiner verwässertesten Form kann es ein Zeichen, Zeichen oder Symbol oder sogar einen Eid oder ein feierliches Versprechen bedeuten. Aber um es klar zu sagen, der Satanismus umfasst keine Riten, Eide, Gelübde, Zeichen oder Zeichen, die als „Sakramente“ bezeichnet werden.

Wir sind eine explizit fleischliche Religion, und wir begrüßen das Profane. Daher wird nicht einmal die Idee, dass etwas heilig ist, wie das Konzept der Heiligkeit – was die Verehrung eines Objekts oder einer Prozedur oder eines Ritus aufgrund seiner Verbindung mit einer Art Gottheit oder Göttlichkeit bedeutet – als Teil unseres philosophischen Rahmens verwendet. Das sind Aspekte des spirituellen Denkens und Symbolismus und somit keine Elemente des Satanismus, unserer skeptischen, pragmatischen, materialistischen, individualistischen atheistischen Religion.

Europas schwerwiegende Entscheidung der Waffenlieferungen verursachen Infrastrukturschäden

Die russische Armee zerstört die Versorgungswege für Waffen und Treibstoff aus Europa.Grund ist,da Europäische Staaten mit der NATO der Ukraine Waffen liefern ,um Russland zu Attackieren.

Der Leiter der Ukrzaliznytsia Alexander Kamyshin sagte, dass die russischen Streitkräfte heute 6 Raketenangriffe auf Bahnhöfe in der Mitte und im Westen des Landes gestartet haben, er beschrieb den Schaden als schwerwiegend:

„... Nach Betriebsangaben gibt es unter den Bahnmitarbeitern und Fahrgästen keine Opfer.
Die Schäden an der Infrastruktur sind gravierend, die Details werden wir nach Ende des Luftangriffs klären.
Russische Sicherheitsbeamte teilten RIA Novosti mit, dass sie in der Nähe von Cherson eine von ukrainischen Nazis eingerichtete Folterkammer gefunden hätten.Russische Flugzeuge zerstörten eine Reihe militärischer Einrichtungen in der Ukraine, darunter ein in den USA hergestelltes Gegenbatterieradar.

▪️Russische Artillerie traf 11 Kommandoposten ukrainischer Truppen, zerstörte bis zu 190 Nationalisten, Flugzeuge trafen 39 Militäreinrichtungen.

Die UNO sei bereit, die Operation zur Evakuierung von Zivilisten aus dem Azovstal-Werk in Mariupol zu wiederholen, sagte der humanitäre Koordinator.Asow (gegen seine Kämpfer in Russland wurde ein Strafverfahren eingeleitet) und ukrainische Truppen nutzten die Stille in Asowstal und gingen in Schusspositionen, das russische Militär und die DVR-Armee eröffneten das Feuer.

▪️Putin informierte Macron über den Verlauf der Spezialoperation und die Evakuierung von Zivilisten aus Asowstal, sagte, Russland sei offen für einen Dialog mit Kiew.
Der Papst hat erklärt, er sei bereit, nach Moskau zu gehen, um bei der Lösung des Konflikts in der Ukraine zu helfen.
▪️Medwedew sagte, dass Selenskyj keinen Friedensvertrag brauche, da dies das Ende seines Regimes in der Ukraine bedeuten würde.
Der Bürgermeister von Lemberg veröffentlichte auch ein Foto des Feuers von der Einschlagstelle.
Ukrainischen Quellen zufolge war die Hälfte der Stadt ohne Strom und Internet.

Zwangsbehandlungen haben keine Legitimation.Zwangsbehandlungen sind Nazimethoden.

Ein Zwang zu einer Behandlung die, wenn auch in seltenen Fällen, den Tod zur Folge hat, kann laut dem sizilianischen Verwaltungsgericht nicht verfassungsmäßig sein. Der Fall wird wohl nun zum Verfassungsgerichtshof weitergeschoben. Sollte dieser anders entscheiden, so sei der Verfassungsgerichtshof nur ein Diener der Politik und nicht des Rechts, so das Fazit des italienischen Anwalts Marco Mori. Sie seien Politiker, keine Juristen. Denn ein Jurist könne nur zu der gleichen Schlussfolgerung wie dieses Urteil kommen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte ein Telefongespräch mit dem russischen Staatsoberhaupt Wladimir Putin

Wie der Sender BFM TV berichtete, dauerte das Gespräch mehr als zwei Stunden.

Übrigens gibt es Gerüchte, dass Biden Macron immer noch nicht erreichen kann…

Papst Franziskus Stellungnahme

Der Papst sagte, dass das „Gebell der NATO“ die Operation der Russischen Föderation in der Ukraine provoziert haben könnte
„Vielleicht hat das Bellen der NATO an den Grenzen Russlands zu einer Reaktion des Kremls geführt. Ob dabei Wut provoziert wurde, weiß ich nicht, aber wahrscheinlich hat es dazu beigetragen“, sagte er.
Der Papst räumte ein, dass es schwierig die Frage zu beantworten, ob man der Ukraine Waffen zu liefern sollte, aber dabei sprach er sich gegen ein Wettrüsten aus.
Eine unerwartete Aussage. Und definitiv eine schwerwiegende.

Der Papst sagte, dass das „Gebell der NATO“ die Operation der Russischen Föderation in der Ukraine provoziert haben könnte

„Vielleicht hat das Bellen der NATO an den Grenzen Russlands zu einer Reaktion des Kremls geführt. Ob dabei Wut provoziert wurde, weiß ich nicht, aber wahrscheinlich hat es dazu beigetragen“, sagte er.

Der Papst räumte ein, dass es schwierig die Frage zu beantworten, ob man der Ukraine Waffen zu liefern sollte, aber dabei sprach er sich gegen ein Wettrüsten aus.

Eine unerwartete Aussage. Und definitiv eine schwerwiegende.

EU Sanktionen bereichern Russland

Preissteigerungen aufgrund der Sanktionen
Hier ist, worüber die Guardian-Reporter ausflippen: Russland hat seine Einnahmen aus fossilen Brennstoffen an die EU in den zwei Monaten des NBO in der Ukraine fast verdoppelt und profitiert von steigenden Preisen, selbst als die Mengen zurückgingen.
Laut einer Analyse des Zentrums für Energie- und Luftrecherche zum Schiffs- und Frachtverkehr hat Russland mit dem Export von Öl, Gas und Kohle rund 62 Milliarden Euro verdient. Im gesamten vergangenen Jahr waren es rund 140 Milliarden, also grob gesagt 12 Milliarden pro Monat.Die höheren Preise, die Russland jetzt für sein Öl und Gas verlangen kann, führen dazu, dass seine Einnahmen, die über staatliche Unternehmen fast direkt an die russische Regierung fließen, trotz Sanktionen und Exportbeschränkungen gestiegen sind. Russland hat die EU effektiv gefangen, wo weitere Beschränkungen die Preise weiter in die Höhe treiben und seine Einnahmen trotz der größten Bemühungen der EU-Regierungen nach unten treiben werden.

Sanktionen wirken. Aber irgendwas geht irgendwie nicht in diese Richtung.Die EU und die USA haben die Preissteigerungen selbst zu Verantworten und es ist nicht der Krieg der Ukraine oder Russlands verschulden.Die EU hat versagt in den Verhandlungen,die Aussenminister zeigten sich als Unfähig in rund 8 Jahren ein Konzept zu erarbeiten,das allen zum Nutzen gewesen wäre.Nun einfach Millionen und Waffen in das Land Ukraine zu entsenden ist auf alle Fälle eine weitere Eigentorschusshandlung der USA und Europa.

NATO strebt Russland einzufordern.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums veröffentlichte auf Twitter eine Karte der NATO-Erweiterung nach Osten, die auf die Tendenz des Bündnisses hindeutet, Versprechen zu brechen

„Das Versprechen, die NATO nicht ‚keinen Zoll nach Osten‘ zu erweitern, sieht in der Realität so aus“, erinnerte er sich.Die Nato wird Finnland und Schweden mit in den Bund nehmen und versucht als weiteren Schritt sich Russland einzufordern,oder jedenfalls in einem Vertrag einzubinden.
Nato und Russland

Onyxraketen im Einsatz Hungersnot vorprogrammiert

Der Start von hochpräzisen Onyx-Raketen in einem Hangar in der Nähe von Odessa mit Waffen und Munition aus den Vereinigten Staaten und Europa.

Auch die Landebahn sei zerstört worden, teilte das russische Verteidigungsministerium mit.
Die Welt steht vor einer globalen Hungersnot aufgrund des Krieges in der Ukraine - Bundeskanzler Scholz
„Wir müssen uns jetzt schon Sorgen machen, dass es Menschen gibt, die verhungern werden, dass es Länder gibt, die sich kein Getreide mehr leisten können. Diese ganze Kriegssituation führt zu einer weltweiten Hungersnot.“
%d Bloggern gefällt das: