Mord in Italiens Gefängnissen.Italien verletzt die Menschenrechte

In verschiedenen Gefängnissen in Italien ist es inmitten der Coronavirus-Krise zu Protesten mit mehreren Toten angeblich 8 Insassen gekommen. In Modena seien drei gestorben, mehrere wurden schwer verletzt, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Gesundheitsbehörde der Stadt am Montag. Mehr als 50 hätten versucht, zu fliehen. Medien zeigten auch Videos und Fotos von„Mord in Italiens Gefängnissen.Italien verletzt die Menschenrechte“ weiterlesen

Südtirol ein eigener Staat.Für Italien ein Fataler Schaden.

Für Südtirols Schützenbund ist die Zugehörigkeit zu Italien “keine Option mehr”. “Ein marodes Gesundheitssystem und ein katastrophales Krisenmanagement mit Pleiten, Pech und Pannen – so steht Südtirol trotz vermeintlich weltbester Autonomie am Beginn der sechsten Coronawoche da. Unsere Politiker haben keine Gelegenheit ausgelassen, um sich in der Vorreiterrolle unseres Landes zu sonnen, nun sind wir„Südtirol ein eigener Staat.Für Italien ein Fataler Schaden.“ weiterlesen

Rückblicke : 100 Jahre Unrechtsgrenze

Der Minderheitenschutz wird mit Füssen getreten.Staatsorgane belächeln Bürger welche auf der Strecke bleiben,wenn Sie ihre Mutterspracheinhaltung einfordern. Südtirol haderte schwer mit seinem politischen Schicksal. In der Nacht zum 23. November 1969  eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft dieser Region „Lei net rogeln!“ Wie kaum ein anderes Bauwerk in Südtirol symbolisiert das Siegesdenkmal in Bozen den„Rückblicke : 100 Jahre Unrechtsgrenze“ weiterlesen

Sind Fledermaus-Viren tödlich?

Ob SARS, Ebola oder das neue Coronavirus: Es ist kein Zufall, dass so viele gefährliche Viren ursprünglich aus Fledermäusen stammen, wie nun eine Studie enthüllt. Denn diese Tiere besitzen ein Immunsystem, das Virusinfekte besonders effektiv unterdrückt. Als Folge rüsten die Viren auf. Wenn sie dann uns Menschen befallen, ist unsere schwächere Abwehr schnell überfordert, wie„Sind Fledermaus-Viren tödlich?“ weiterlesen

Viren?

Im Prinzip sind Viren kaum mehr als eine Ladung Erbgut, umgeben von einer schützenden Proteinhülle. Sie sind die Minimalisten im Reich der Natur. Im Vergleich zur Komplexität einer lebenden Zelle ist ihr simpler Aufbau wie eine Hundehütte verglichen mit der Sixtinischen Kapelle. Doch das macht Viren nicht weniger effizient und erfolgreich – im Gegenteil. Variantenreiches„Viren?“ weiterlesen

Internationale Vereinbarungen zur chemischen Abrüstung

Während der Einsatz von chemischen Waffen im Krieg schon seit Inkrafttreten der Genfer Konvention von 1925 verboten ist, geht die Chemiewaffenkonvention von 1997 einen Schritt weiter. Das inzwischen von 193 Staaten ratifizierte Abkommen verbietet auch die Entwicklung, Herstellung und den Besitz von Chemiewaffen. Es verpflichtet seine Unterzeichner dazu, alle Bestände von Chemiewaffen zu melden und„Internationale Vereinbarungen zur chemischen Abrüstung“ weiterlesen

Nutzung von Nervengiften außerhalb von Kriegen

Sekte stellt Sarin selbst her. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden chemische Waffen nur noch in einzelnen regionalen Konflikten eingesetzt. Traurige Berühmtheit erlangte Sarin zum Beispiel im Jahr 1988, als der irakische Präsident Saddam Hussein damit kurdische Minderheiten umbringen ließ. Ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit ist der Einsatz von Giftgas im syrischen Bürgerkrieg. Besonders besorgniserregend:„Nutzung von Nervengiften außerhalb von Kriegen“ weiterlesen

Sarin und andere Chemiewaffen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs .

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg entwickelte ein deutscher Forscher eines der tödlichsten Nervengifte überhaupt: Sarin. Diese nahezu geruchlose, leicht flüchtige Verbindung wird bis heute trotz strenger Kontrollen bei terroristischen Anschlägen oder in Kriegen wie dem syrischen Bürgerkrieg eingesetzt. Der Kampfstoff wurde 1938 von dem Chemiker Gerhard Schrader entwickelt. Tod durch Reizüberflutung Sarin zählt zu den„Sarin und andere Chemiewaffen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs .“ weiterlesen

LUNGE NERVEN DER ANSCHLAG

Tödlicher Angriff auf Lunge, Haut und Nerven.Buntschießen mit Maskenbrechern Neben den Kampfstoffen, die die Lunge schädigen, wurden im weiteren Verlauf des Ersten Weltkriegs zahlreiche weitere Chemiewaffen eingesetzt, darunter Blutkampfstoffe, die die Sauerstoffzufuhr des Körpers blockierten, Hautkampfstoffe und Nervenkampfstoffe. Außerdem ging man dazu über, die Kampfstoffe mit spezieller Munition wie Gasgranaten unter den feindlichen Truppen zu„LUNGE NERVEN DER ANSCHLAG“ weiterlesen