Ein Kampf für Tirol

Die Rechtradikale Staatsanwaltschaft in Bozen verletzt aufs gröbste und verheimlicht Tatsachen,welche die Italiener gegenüber die Deutsche Minderheitensprache verursacht hat und auch heute noch verursacht.

Todestag des Freiheitskämpfers Heinrich Oberlechner: Begnadigung der Freiheitskämpfer im Exil längst überfällig

Am 15. Dezember jährt sich bereits zum vierzehnten Mal der Todestag des Süd-Tiroler Freiheitskämpfers Heinrich Oberlechner, der im Dezember 2006 nur mehr als Toter in seine Heimat zurückkehren durfte. Die Süd-Tiroler Freiheit nimmt den Todestag zum Anlass, um mit Nachdruck eine Begnadigung aller Südtiroler Freiheitskämpfer zu fordern. Das Schicksal von Heinrich Oberlechner darf nicht auch noch den anderen im Exil lebenden Freiheitskämpfern widerfahren.

Die Bewegung würdigt die Freiheitskämpfer für ihre Leistungen im Südtiroler Freiheitskampf in den 60er Jahren. Zusammen mit den „Puschtra Buibm“ hat sich Heinrich Oberlechner in den 1960er Jahren gegen die brutale Unterdrückung des italienischen Staates zur Wehr gesetzt und sich für die Wiedervereinigung Tirols eingesetzt.

Es ist längst unbestritten, dass der Einsatz der Freiheitskämpfer wesentlich dazu beigetragen hat, dass die Italienisierung Süd-Tirols gebremst wurde und Italien autonomiepolitische Zugeständnisse abgerungen werden konnten.

Es ist daher dringend an der Zeit, einen Akt der Versöhnung sowie der Menschlichkeit zu setzen und den Süd-Tiroler Freiheitskämpfern an ihrem Lebensabend die Rückkehr in die Heimat zu gewähren.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: