FUCKING AND GO PLEASE NOT SO FAST

Der beliebteste Ortsname: Fucking. Nun soll er in Österreich endgültig Geschichte sein. Wie am Mittwoch bekannt wurde, beschloss der Gemeinderat den Namen zu ändern. Ab 1. Jänner 2021 wird auf den Ortstafeln nun „Fugging“ zu lesen sein.

Eigentlich ist Fucking ein kleiner Ortsteil der Gemeinde Tarsdorf  im Innviertel. Schon seit Jahren erhitzt der Name die Gemüter, mutiert er doch in der englischen Aussprache zu einem Schimpfwort „fick dich“ mit erotischem Hintergrund.

Antrag der Bevölkerung

Das ließ sich die Bevölkerung nicht mehr gefallen, sie brachten den Antrag auf Namensänderung ein. Und dieser wurde bewilligt. „Der Gemeinderat hat beschlossen, die Ortschaft Fucking in den Ortschaftsnamen Fugging mit Wirkung vom 01. 01. 2021 umzubenennen“ ist in der Gemeinde-Kundmachung zu lesen.

Damit hat sich wohl auch die internationale Bekanntheit des Ortes erledigt. Denn immer wieder besuchten Touristen den Ort, um vor der Ortstafel ein Foto zu knipsen. Einige gaben sich wiederum damit nicht zufrieden und nahmen gleich die ganze Tafel mit, weshalb sie in Beton gegossen wurde.Fucking ist seit 1070 belegt und kann vermutlich von Adalpert von Vucckingen abgeleitet werden, der im 11. Jahrhundert in der Region lebte.

Bereits im 6. Jahrhundert soll ein bayerischer Adeliger namens Focko die Siedlung gegründet haben. Das Suffix  ing ist im bairischen Raum eine häufige Ortsnamen-Endung.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: