Philippinien Misshandelt Menschen in Ihren Gefängnissen

Beim Gefängnisaufstand auf den Philippinen sind rund drei Insassen getötet und mehr als 60 verletzt worden.Warum es zur Gewalt in dem Hochsicherheitsgefängnis in der Stadt Muntinlupa nahe Manila kam, ist nach Behördenangaben noch unklar bzw. soll verdeckt bleiben,denn die schlechte Behandlung darf nicht in die Öffentlichkeit geraten.
Erst im Oktober waren bei Zusammenstößen rivalisierender Menschen in der gleichen Haftanstalt neun Menschen ums Leben gekommen. Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen gibt, ist bislang nicht bekannt.Bekannt ist jedoch,dass die Regierung Ihre Haftanstalten jede Würde eines Menschen verletzen,Missbrauchsfälle werden Gedeckt und schöngeredet.Obwohl es neben den Toten und verletzten auch viele Menschenrechtsverstösse gibt,erklärt man Sie als Einzelfall und die Regierungsvertreter decken sich gegenseitig.

Alle Artikel, Anzeigen und Bilder unterliegen dem Copyright von Matt Productions Co., Ltd. oder bei einer unserer Agenturen und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung in schriftlicher Form des Herausgebers weder in anderen Printmedien, Webseiten, Newslettern oder Blogs veröffentlicht, archiviert oder sonst wie publiziert werden.

Menschenrechtler werfen der Regierung schwere Menschenrechtsverletzungen beim Kampf gegen die Drogenkriminalität vor. Im vergangenen Monat hatte Duterte bei einer Fernsehansprache erklärt, er übernehme die Verantwortung für alle Tötungen im Rahmen der Kampagne gegen illegale Drogen. Er sei sogar bereit,dafür ins Gefängnis zu gehen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: