Chemische Waffen im 20.Jahrhundert

Viertausend Jahre bevor Senfgas die Schützengräben des Ersten Weltkriegs füllte, entfesselten vedische Königreiche Rauchwände und schlaffördernde Gift  auf den Schlachtfeldern Indiens. Gifte als Subtile Tötungsart Sie sagen, dass Gift eine der grausamsten Arten ist, eine Person zu töten. Das Opfer kann einen langen, qualvollen Tod erleiden, der stunden-, tage- oder sogar wochenlang andauert, obwohl er effizient und unglaublich grausam sein mag, fehlt ihm aber die gewisse „Auffälligkeit“, die normalerweise die Aufmerksamkeit des Publikums erregt. Kriminalliebhaber lieben einen komplizierten Mordkomplex oder einen unvergesslich blutigen Tatort. Gift gibt uns nicht so ein heißblütiges Drama, es macht uns nur Angst, deshalb sind die nächsten kaltblütigen Killer heute so gut wie vergessen.Im Laufe der Antike setzten die Griechen, Römer und Spartaner chemische Mittel ein, die die Lunge reizten, die Augen verblendeten, den Darm störten und die Haut verbrannten.

Wie mörderische Dschinns, die aus einer Lampe entfesselt wurden, trieben diese stillen und oft unsichtbaren Mörder in einer Welle von wahllosem Leiden und Tod über das Schlachtfeld.

Aber erst im 20. Jahrhundert erreichte die chemische Kriegsführung ihr volles, erschreckendes Potenzial. Bereiten Sie sich darauf vor, 4 der schrecklichsten chemischen Waffen kennen zu lernen, die jemals entwickelt wurden.
Also einmal tief Luft holen! 

Louisa Collins hatte die schändliche Ehre, die letzte Frau zu sein, die 1889 in New South Wales, Australien, gehängt wurde. Sie heiratete Charles Andrews in sehr jungen Jahren, und zusammen mit ihren sieben Kindern lebten sie in einem Haus in Botany, heute ein Vorort von Sydney. Bald kamen Gerüchte auf, dass Louisa mit einigen der männlichen Untermieter etwas zu „vertraut“ sei. Insbesondere ihre Verbindung zu einem Michael Collins wurde von ihrem Ehemann entdeckt und Charles warf Michael prompt aus seinem Haus. Aber bald darauf wurde Charles krank und starb innerhalb einer Woche. Louisa hat nicht lange gewartet. Nur drei Monate nach Charles‘ Tod heiratete sie Michael Collins. Die neue Beziehung hielt nicht lange an. Innerhalb weniger Monate wurde auch Michael krank. Kurz darauf starb er mit ähnlichen Symptomen wie sein Vorgänger. Die Umstände waren verdächtig genug, um eine Autopsie zu rechtfertigen, diese ergab, dass Collins an einer Arsenvergiftung gestorben war.Louisa wurde sofort mit dem Verbrechen angeklagt, obwohl es zwei Jahre und vier verschiedene Jurys dauerte, bis sie für schuldig befunden wurde. Die „Borgia der Botany“, wie sie von den Medien genannt wurde, wurde schließlich nach Aussage ihrer Tochter verurteilt, die behauptete, Louisa habe ein auf Arsen basierendes Gift namens „Rough On Rats“ gekauft.

Senfgas

Eine chemische Waffe muss nicht töten, um effektiv zu sein. Senfgas machte sich im  im ersten Weltkrieg einen unheilvollen Namen, da sie in der Lage waren, Soldaten in den Schützengräben kampfunfähig zu machen.

Das im Allgemeinen farblose Gas kann je nach Konzentration zwei bis 24 Stunden dauern, bis es wirksam wird, aber die daraus resultierenden Haut-, Augen- und Atemwegsverbrennungen können ganze Einheiten außer Gefecht setzen. Während sich die meisten Senfgasopfer innerhalb weniger Wochen erholen, kommt es bei einigen zu permanenter Angst, Blindheit und DNA-Schäden.

Außerdem stellte Senfgas eine Gefahr für die Truppen dar, die Tage oder sogar Wochen nach dem ersten Einsatz wiederkehren. Vor allem bei Kälte kann sich das dichte Gas am Boden absetzen. Dieses kann von Stiefeln oder Panzerketten leicht aufgewirbelt werden und somit erneut Schaden anrichten.

Symptome: Hautirritationen, Augenreizungen, Augenschmerzen, Augenschwellungen, Tränen, Lichtempfindlichkeit, vorübergehende Blindheit, laufende Nase, Niesen, Heiserkeit, blutige Nase, Sinusschmerzen, Kurzatmigkeit, Husten, Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, verminderte Bildung von Blutzellen.

Elisabeth Wiese
Die Engelmacherin von St. Pauli

Einige der abscheulichsten Killer der Geschichte waren mit der zweifelhaften Praxis der Babyfarmen beschäftigt. Frauen würden das Sorgerecht für ungewollte Kinder, in der Regel Kleinkinder, gegen einen Pauschalbetrag oder eine regelmäßige Zahlung übernehmen. Vor allem bei Einmalzahlungen gab es jedoch wenig Anreize für die Frauen, die Kinder qualitativ hochwertig und langfristig zu betreuen. Manchmal war es die effizienteste Lösung, sie einfach zu töten und neue Kunden zu finden. Die Eltern wollten nichts mit ihren Kindern zu tun haben, deshalb haben sie sie nur selten überprüft. So ermordeten bestimmte Killer wie die Finchley-Babybauern oder Amelia Dyer Dutzende, ja Hunderte von Kindern, bevor sie geschnappt wurden, und Elisabeth Wiese, bekannt als die „Engelmacherin von St. Pauli“ benannt nach dem Hamburger Vorort, wo sie ihr mörderisches Handwerk betrieb. Als Elisabeth Wiese aus dem Gefängnis entlassen wurde, gründete sie ein lukratives Babyfarmgeschäft. Sie nahm Kinder aus reichen Familien auf, die Angst vor Skandalen hatten, mit dem Versprechen, neue Familien zu finden, und tötete stattdessen die Babys mit Morphium und entsorgte sie im Küchenherd.Schließlich hat die Polizei von Elisabeth Wieses verdächtigem Geschäft Wind bekommen und fand genügend Beweise um sie zu verurteilen. Elisabeth Wiese wurde 1905 enthauptet.

Adolf Seefeld
‘Onkel Tick Tack’

Es ist schwer, das Ausmaß der Verbrechen von Adolf Seefeld zu bestimmen. Da er in den 1930er Jahren in Deutschland aktiv war und Jungen ausnutzte, benutzte ihn die Nazi-Partei als anti-homosexuelle Propaganda. Sein Leben ist auch schlecht dokumentiert, da er als reisender Uhrmacher arbeitete und von Stadt zu Stadt zog. Einige Aufzeichnungen behaupten, Seefeld habe 1908 seinen ersten Mord begangen, konnte sich aber der Verurteilung entziehen. Als er 1935 wegen Mordes verhaftet wurde, wurde Seefeld verurteilt, weil er 12 Jungen mit einem selbstgemachten Gebräu vergiftet und in den Wäldern begraben hatte.Seefelds Prozess war ein großer Erfolg für die Bemühungen der Nazi-Partei, Homosexuelle als „Staatsfeinde“ zu bezeichnen. Die Zeitungen nannten ihn wegen seiner Berufstätigkeit „Onkel Tick Tack“. Einige von ihnen widersprachen den Behauptungen der Nazis, dass solche „perversen Tendenzen“ oft zu Mord führten und dass es besser wäre, wenn solche „Bestien“ neutralisiert würden, bevor sie die Chance hätten, Schaden anzurichten.

Caroline Grills
„Tante Thally“.

Auf den ersten Blick sah Caroline Grills („Tante Carrie“ für ihre Familie) aus wie eine typische süße alte Dame. kleinwüchsig, mit einem freundlichen Lächeln und dicken Gläsern, schien ihr größtes Vergnügen im Leben das servieren von Tee und Keksen zu sein. Tante Carrie war bereits in den Sechzigern eine Großmutter, als sie 1953 wegen versuchten Mordes an ihrer Schwägerin Eveline Lundberg und der Tochter von Lundberg angeklagt wurde. Beide zeigten Symptome einer Thalliumvergiftung, ebenso wie ein weiteres Familienmitglied, John Downey, der die Polizei alarmierte. Die Ermittler fanden mehrere verdächtige Todesfälle in Grills Familie, beginnend mit ihrer Stiefmutter im Jahr 1947. Der Schwager ihres Mannes, ein Cousin und ein Freund ihrer Stiefmutter starben innerhalb der nächsten zwei Jahre. Während zwei eingeäschert wurden, konnten die Ermittler die anderen beiden ausgraben und Spuren von Thallium finden, und am Ende wurde Grills nur wegen eines versuchten Mordes verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt. Dort wurde sie wegen ihrer Vorliebe für dieses Gift als „Tante Thally“ bekannt.

Daisy de Melker
Die Frau des Klempners

Bereits 1923 führte Daisy de Melker mit ihrem Mann William Cowle und ihrem einzigen überlebenden Kind Rhodes Cecil ein bescheidenes Leben in Johannesburg, Südafrika. Eines Tages fühlte sich Cowle krank, so dass seine Frau ihm Bittersalz verabreichte, doch anstatt das es besser wurde, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand weiter, bis er an einer Hirnblutung starb. Obwohl er ein Klempner war, hinterließ Cowle eine ordentliche Summe, die seine Frau Daisy geerbt hatte, ein paar Jahre später heiratete Daisy einen anderen Klempner, Robert Sproat. Diese Ehe war viel kürzer. Im November 1927 starb Robert auch an einer Hirnblutung. Trotz seiner Umstände, die die von William Cowle widerspiegeln, wurden beide Todesfälle als natürliche Ursachen behandelt und Daisy erbte wieder eine beträchtliche Summe . 1931 heiratete Daisy de Melker ihren dritten Klempner, Sydney Clarence. Ein Jahr später traf ein weiteres Familienmitglied auf ein vorzeitiges Ableben. Diesmal war es jedoch nicht ihr Mann, sondern ihr 20-jähriger Sohn Rhodos. Drei verdächtige Todesfälle in acht Jahren genügten, um die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zu ziehen, und von dort aus war es nicht schwer, Daisys Beteiligung zu beweisen. Alle drei Körper zeigten Spuren von Strychnin, und die Verkäufe des Giftes wurden auf sie zurückgeführt. Am Ende wurde Daisy de Melker jedoch nur wegen des Mordes an ihrem Sohn verurteilt. Sie wurde 1932 gehängt.

Bertha Gifford
Der Todesengel

Bertha Gifford galt als freundliche Hausfrau und war bekannt dafür, ihre kränklichen Verwandten und Nachbarn in Catawissa, Missouri, zu besuchen, um sich um sie zu kümmern. Viele ihrer Patienten wurden jedoch nie gesund. Zu viele, in der Tat, weshalb Gifford 1928 nach einer bis zu drei Jahrzehnte andauernden Tötungsaktion verhaftet wurde, und niemand weiß genau, wie viele Menschen Gifford getötet hat. Sie wurde wegen dreier Morde angeklagt, die in sechs weiteren genannt wurden und bei denen der Verdacht auf bis zu 17 Personen bestand. Gifford gestand, den 48-jährigen Edward Brinley und die sieben- und achtjährigen Brüder Elmer und Lloyd Shamel getötet zu haben, und vergiftete sie laut Gifford mit Arsen, um ihre Schmerzen zu lindern, da sie alle unter schweren Magenschmerzen litten. Der Vater der Jungen, George Shamel, bezeugte jedoch, dass es beiden gut ging, bevor sie von  Gifford besucht wurden. Bertha hatte anscheinend keine Vorliebe, wenn sie Menschen ins Visier nahm. Ihr ältestes Opfer war 72 Jahre alt, während ihr jüngstes nur 15 Monate alt war. Obgleich unbewiesen, wurde es in hohem Grade vermutet, daß Giffords erstes Opfer ihr erster Ehemann, Henry Graham war. Trotz ihres Geständnisses wurde Bertha Gifford wegen ihres Wahnsinns für nicht schuldig befunden und verbrachte den Rest ihres Lebens im Farmington State Hospital.

VX 

Eine der gefährlichsten Chemischen Waffen
VX gehört zu den Organophosphorverbindungen und wird als Nervengas eingestuft, weil es die Übertragung von Nervenimpulsen im Nervensystem beeinflusst. Es ist geruchs- und geschmacksneutral in seiner reinen Form und erscheint als bräunliche ölige Flüssigkeit. VX wurde in den frühen 1950er Jahren in Großbritannien entwickelt und ist besonders wirksam, weil es ein persistenter Wirkstoff ist: Sobald es in die Atmosphäre abgegeben wird, verdunstet es langsam. Unter normalen Wetterbedingungen kann VX tagelang auf Oberflächen verbleiben, während es bei sehr kalten Bedingungen monatelang halten kann. „VX-Dampf ist schwerer als Luft“, was bedeutet, dass er, wenn er freigesetzt wird, „in niedrig gelegene Bereiche absinkt und dort eine größere Gefährdung darstellt“. Solche Eigenschaften machen VX potenziell nützlich als Waffe zur Flächenvernichtung.

VX ist auch ein schnell wirkendes Mittel. Symptome können bereits wenige Sekunden nach der Ausbreitung auftreten. Dazu gehören Speichelfluss, Verengung der Pupillen und Engegefühl in der Brust. Wie bei anderen Nervenwirkstoffen wirkt VX auf das Enzym (Acetylcholinesterase), das als Ausschalter des Körpers für Drüsen und Muskeln dient. Bei blockiertem Enzym stimulieren Moleküle ständig die Muskeln. Wenn die Muskeln krampfen, ermüden sie. Der Tod wird durch Erstickung oder Herzinsuffizienz verursacht.
Bereits 10 mg VX, die durch die Chemiewaffenkonvention von 1997 verboten sind, können einen Menschen in wenigen Minuten töten.
Mehrere Länder, darunter Russland, Nordkorea und Syrien, besitzen bekanntlich Lagerbestände von VX.
Es bestand der weit verbreitete Verdacht, dass der irakische Diktator Saddam Hussein 1988 das Nervengas gegen Kurden eingesetzt hatte, obwohl nie ein physischer Beweis gefunden wurde.
Im Dezember 1994 und Januar 1995 schuf ein japanischer Mann, der Teil eines Weltuntergangskults war, zu Hause rund 200 Gramm VX und griff damit drei Opfer an.
Und im Februar 2017 starb Kim Jong-nam, der Halbbruder des nordkoreanischen Herrschers Kim Jong-un, nachdem er am Internationalen Flughafen Kuala Lumpur in Malaysia mit VX-Gas vergiftet wurde.
Großbritannien wurde im März 2018 erschüttert, nachdem der ehemalige russische Spion Sergej Skripal und seine Tochter Yulia in Salisbury, Wiltshire, vergiftet wurden.
Die Anti-Terror-Polizei glaubt, dass das Paar „gezielt“ ins Visier genommen wurde, als ihnen ein nicht identifizierter Nervengas verabreicht wurde.

Lewisite

In den letzten Jahren des Krieges entwickelte die US-Armee einige geheime Chemische Waffen. Eine dieser Waffen trug den Namen Lewisite. Es war eine schreckliche Waffe: Ein einziger Tropfen ließ bei einer Person großen, mit Eiter gefüllten Blasen ausbrechen, während eine höhere Dosis ihr Innereien zerreißen würde, bis sie an den zerfetzten Inneren ihrer eigenen Atemwege erstickte. 1918 waren mehr als 10 Prozent der Chemiker in den USA zur Arbeit am Geheimwaffenprojekt der Regierung eingezogen worden. Einige wurden sogar dazu gedrängt, es an ihrem eigenen Körper zu testen. Im August 1918 wurden die Bewohner von Washington, DC, zu zufälligen Testpersonen, als eine Explosion im Labor den Lewisit in der Stadt verstreute . Es vergaste die Menschen, die in der Nähe der geheimen Fabrik lebten – erstickte sie und hinterließ schwere Verbrennungen. Es tötete einige der Tiere. Jedoch hätte schlimmer sein können. Bei diesem Unfall kamen nur 3,6 Kilogramm Lewisit heraus. Am Ende des Krieges produzierte Amerika täglich 10 Tonnen Lewisite.

Ricin

Der Name löst bei Breaking Bad Fans schon Schaudern aus.
Aber lange bevor Walter White plante, die Hälfte der Besetzung von „Breaking Bad“ zu vergiften, patentierte das US-Militär eine Methode zur Herstellung von Ricintoxin für den Krieg.

Breaking Bad Fans fragen sich sicher: „Aber wie kann man es auf einem Schlachtfeld einsetzen? Die Armee konnte nicht umhergehen und ihn in den Kamillentee von allen heimlich mischen.“ Das Haager Übereinkommen von 1899 verbot die Verwendung als Projektilbeschichtung, und andere Dispersionsmethoden erwiesen sich als ineffektiv.

Ricin wird aus der Rizinuspflanze (Ricinus communis) gewonnen, der gleichen Art, die für das gesamte Rizinusöl in unseren Medikamenten und Nahrungsmitteln verantwortlich ist. Mahlen Sie die Bohnen zu Öl und Sie erhalten ein Nebenprodukt der Maische – und dort finden Sie das Gift.

Obwohl es sich nicht um ein schnell wirkendes Toxin handelt (die Einnahme der Symptome dauert zwischen 4-24 Stunden), ist Ricin für den Menschen sehr tödlich. Ein einziges Milligramm des Materials ist tödlich, wenn es eingeatmet oder eingenommen wird.

Als solches bleibt Ricin als Attentatsgift am wirksamsten. Das berühmteste Beispiel dafür war 1969, als ein Attentäter ein mit Ricin geschnürtes Pellet in das Bein des überlaufenen bulgarischen Schriftstellers Georgi Markov schoss.

Symptome: Bei Einatmen, Atemnot, Fieber, Husten, Übelkeit und Engegefühl in der Brust, schwere Atmung, niedriger Blutdruck und Atemnot. Bei Einnahme, Erbrechen, blutigem Durchfall, schwerer Dehydrierung, niedrigem Blutdruck, Anfällen, Organversagen, Problemen des zentralen Nervensystems.

Der Barbecue Gift Killer

Nerium Oleander
Familie :  Apocynaceae , Hundsgiftgewächs
Vorkommen :  Mittelmeergebiet , in Mitteleuropa als Topf oder Kübelpflanze.
Fundorte :  Marokko in einer Höhenlage von 1500 – 2000m . Südspanien über das ganze Mittelmeergebiet.

Beschreibung :
Baum oder Strauch , der bis zu 5m hoch werden kann.
Seine Blätter sind dunkelgrün ,  haben eine Länge von 6 bis 24 cm  und sind  lanzettförmig.
Die Blüten sind groß , 5 spaltig , rot oder weiß.
Die Kapseln sind schotenartig.

Giftige Pflanzenteile :
Alle Pflanzenteile sind giftig egal ob frisch oder getrocknet.

Gefährlichkeit:  Extrem Giftig / Tödlich

Vergiftungserscheinungen :
Bei einer Aufnahme durch den Mund :
Taubheit im Mund und Rachen.  Übelkeit  , Erbrechen  , Krämpfe , Herzrhythmusstörungen , Atemlähmungen folgen dem.  Es ist Möglich einen Schock zu erleiden. Der Puls verlangsamt sich , die Pupillen erweitern sich.
Die Lippen und Hände laufen Blau an.
Der Tod tritt nach der Aufnahme nach 2-3 Stunden dann ein.

Zusatz:  Es kam schon zu Vergiftungen bei der Benutzung des Holzes als Grillspieß für Fleisch.
Es soll sogar zu Vergiftungen gekommen sein durch Honig weil sich darin einige Mengen Oleanderblüten drin befanden.

Besonders viele Vergiftungsvorfälle stammen aus den USA wo Personen. Äste vom Oleander abbrechen um sie für
Ihr Barbecue zu verwenden.
Erste Hilfe :  Kohle-Pulvis-Gabe , Erbrechen oder Natriumsulfat.

Dr. Mengele Wasserkrebs

Dr.  Mengele  investierte viel Zeit in die Forschung des „Wasserkrebs“ (Noma), einer seltenen bakteriellen Infektionskrankheit. Dabei entsteht eine Wasserschwellung an der Wange, die sich bei fortschreitender Entzündung zu Mundfäule bis zur Verfaulung der Wange mit Löchern in der Gesichtshaut entwickelt und durch Blutvergiftung schließlich zum Tode führt.

Voraussetzung dieses schweren Krankheitsverlaufs ist eine erhebliche Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte – durch Unterernährung und Hygienemängel begünstigt

Mengele führte genaue Untersuchungen der Erkrankten durch, fotografierte die jeweils befallenen Teile der Wange und beauftragte einen Kunstmaler unter den Häftlingen, die Gesichter zu zeichnen. Der Arzt Czesław Głowacki, Pfleger und Leichenträger im „Zigeunerlager“, berichtete in einer Vernehmung am 13. April 1972 außerdem, dass Mengele bei kranken Kindern Absonderungen der Mundschleimhaut entnahm und gesunden Kindern injizierte. Auch eine Versuchsgruppe Erwachsener habe es gegeben. Nach den Injektionen sei ein schneller Verfall der Betroffenen zu beobachten gewesen. Głowacki zufolge starben 3000 Menschen an diesen „Impfungen“, hauptsächlich Kinder.[38]

Berichtet wird auch, dass Mengele erkrankte Kinder umbringen ließ, um sie untersuchen zu lassen, und dass er Versuche über die Wirkung unterschiedlicher Kost durchführte. Histopathologische Untersuchungen und andere Laboranalysen nahm das Labor des Hygiene-Instituts der Waffen-SS in Raisko vor, wo Häftlinge wie Václav Tomášek oder Ludwik Fleck arbeiteten. Präparate einzelner Organe, nach Aussage Češpivas auch ganze Kinderköpfe, wurden für die Medizinische Akademie der Waffen-SS in Graz erstellt. Von verschiedener Seite wird betont, dass sich Mengele bei den gesamten Untersuchungen, die bis zur Auflösung des Krankenhauses im „Zigeunerlager“ im Juni 1943 andauerten, weniger für die Probleme der Mangelernährung interessierte, als vor allem nach der Rolle genetischer oder rassenbiologischer Faktoren.

Die Tollkirsche 
Familie : Nachtschattengewächs
Vorkommen : Europa , Asien , Nordafrika. 
Fundorte :  Laubwälder , Waldschläge , Waldränder , Parks

Beschreibung : Krautige Staude  die bist zu 1,5m hoch werden kann.
Stark verästelt. Blätter groß , eiförmig ganzrandig und dunkelgrün. 
Blüten einzeln , gestielt , abstehend oder hängend röhrig-glockig , braunrot. 
Beeren  kirschgroß , glänzend-schwarz.
Giftige Pflanzenteile : Alles. Giftaufnahme durch haut möglich. 
Meistens tritt die Vergiftung durch den Verzehr auf. Da die Beeren süß und angenehm schmecken. 
Bei Kindern : 3-4 Beeren tödlich. 
Bei Erwachsenen : 10-12 Beeren tödlich. 
Bei den verzehr der Blätter gilt ab 0,3-0,4 g tödlich.

Gefährlichkeit: Extrem giftig / tödlich

Vergiftungserscheinungen bei Tollkirsche  : 
Innerhalb von 15min : Psychomotorische Unruhe , allgemeine Erregung (auch sexuell), Starker Rededrang , Starke Euphorie (also Lachen , Heiterkeit , Lachlust und Glücksgefühle) , Weinkrämpfe sind ebenfalls möglich. 
Die betroffenen verspüren einen starken Bewegungsdrang dazu gehören  auch Tanzlust , manirierte stereotype Bewegungen , Choreatische Zustände ,  Ataxie , Ideenflucht , Umnebelungsgefühle , Schreien , Irrereden  , Halluzinationen , Tobsucht Anfälle  , Wut, Raserei mit völliger Verkennung der Umgebung. Ähnlich wie bei einer manischen Psychose.
Zuckungen oder allgemeine klonische Krämpfe.  
Dannach kommen Schwindel und  Übelkeit.

Starke Beschleunigung und Vertiefung der Atmung , Starkes Herzklopfen , auffälliges pulsieren der Carotiden. 
Steigender Blutdruck, maximale Erweiterung und Starre der Pupillen. 
Dadurch kann es zu einem Blendungsgefühl kommen und zu Lichtscheue.
Glanzvolle Augen. es kann zu bleibenden Sehstörungen kommen wie zum Beispiel : 
undeutliches Sehen , Diplopie , Mikropie , Chromopie und in besonders schweren Fällen kann es
zur Erblindung führen. 
Sprachstörungen bis hin zu Sprechunvermögen. 
Weitere Symptome sind extrem Rote , trockene und heiße Haut , Stark erhöhte Körpertemperatur. 
Trockenheit im Mund , Rachen und Kehlkopf, 
Jedoch ist man zu dem Zeitpunkt Wasserscheu da man Schluckstörungen hat. Nun kann es zu Krämpfen und Bewusstlosigkeit , Erschöpfung und Narkose / Koma ähnliche Schlafzustand kommen. 
Nun wird die Körpertemperatur unter den Normalzustand sinken. 
Jetzt kann entweder die Erholung stattfinden oder die Lähmung schreitet weiter voran. 
Der Tod tritt durch zentrale Atemlähmung ein. 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: