RADIO SÜDTIROL

Wir Berichten auch jene Informationen,welche vom Gericht und Institutionen Zensiert werden.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Der erforderliche Schutz des Individualrechts drückt sich darin aus,dass Privater Rundfunk,dem der Gesetzgeber das Tor laut Art.19 der UN-Menschenrechtskonvention vom 19.12.1948 öffnen musste,auch eine realistische Existenzchance erhalten muss.Dies ist kein medienpolitisches Postulat,sondern eine Rechtliche Feststellung.Denn aufgrund des RechtsstaatsprInzips ist auch der Gesetzgeber an Recht und Gesetz,vor allem an die Grundrechte gebunden.Deshalb sind Regelungen und Interventionen rechtswidrig,die ein Grundrecht zwar theoretisch effektieren,es aber in der Praxis leerlaufen lassen.

Daraus folgt:Wenn der Gesetzgeber die Ausübung des Individuellen erlaubt,so muss dies aus Gründen der Rechtsstaatlichkeit verlässlich und für den Einzelnen vorhersehbar sein.Werden Individuelle Rechtspositionen geschaffen,so muss auch Ihre Praktische und Finanzielle Realisierung gesichert sein.Das Rechtsprinzip beschränkt daher den Handlungsspielraum des Rundfunkgesetzgebers auf zwei Wege.

1.)Wenn er den Privaten Rundfunk zulassen musste und diesen per Gesetz dem öffentlich rechtlichen Rundfunk gleichgestellt hat,muss er Ihm auch eine Ausgangsposition,von der Einrichtung des Sendestudios bis zur Errichtung der Umsetzeranlagen mit Antennen gewähren,sowie dafür sorgen,dass die Lebensfähigkeit gesichert ist.

Aus dieser Notwendigkeit hat der Italienische Staat,mit Verspätung von mehr als 15 Jahren,1990 ein diesbezügliches Gesetz erlassen.Autonomiebedingt hat die Südtiroler Landesverwaltung bzw. Landesregierung,nach 12jähriger Schwangerschaft,2002 eine diesbezügliche Missgeburt zur Welt gebracht,der die Durchführungsbestimmungen fehlen.

Dank der Satellitenverbindungen ist es Sinnlos,alle Programme aus der Schweiz;österreich und Deutschland Terrestrisch in Südtirol zu übernehmen.und auszustrahlen,wofür die Südtiroler Landesverwaltung mehr als 6,5 Mio EUro ausgeben.Die Weltnachrichten sind überall die selben,die Staatlichen Informationen Interessen die Südtiroler kaum.Was die Kultur anbelangt,steht eigentlich nur in den Statuten.Zunehmende Anglikanismen verhunzen die deutsche Sprache,in der Unterhaltungsmusik triumphiert grossteils Englisch.

Die Programme aus dem Sendestudio Meran welche unter der Bezeichnung Radio Südtirol geleitet werden,erfreuen Internationale Auszeichnung.Die Südtiroler Landesverwaltung unternimmt jedoch alles,diesen Wertvollen Landessender Südtirols,nicht im Werbebudget miteinzubinden.Auch an der Nachrichtenförderung,welche bestimmte andere Sender in den Genuss gekommen sind,wurde Radio Südtirol unter Diskriminierenden Umständen vonseiten der Südtiroler Landesverwaltungen und Landesregierung unter dem Präsidenten Dr. Luis Durnwalder ausgegrenzt.Wir mussten uns sogar an das Verwaltungsgericht nach Bozen wenden,wobei wir Recht bekommen haben,aber Durnwalder & Co wollen es haben,dass freie Medien wie wir es sind,zum Abschalten gezwungen werden.

Die Südtiroler Landesregierung ist aufgefordert die Kriterien bzw. Durchführungsbestimmungen im Privaten Rundfunk zu regeln,damit die Privaten lokalen Radiosender , Wertvolle Programme produzieren können,welche über das Amt für Kultur gefördert werden.

Jene Unternehmen,welche noch den Geist der Freiheit schützen,sollten in Zukunft nur bei Radio Südtirol Werbung buchen. Anfrage unter 
info@radiosuedtirol.eu

Hitradio Südtirol meldet am Freitag, den 28.09.12: News Südtirol
Private Medien werden diskiminiert 

Südtiroler Landesverwaltung diskiminiert mit Vorsatz den Radiosender Radio Südtirol.

Radio Südtirol hat laut Astat Gut abgeschnitten und kann auch viele Hörer/innen belegen.Trotzdem weigert sich das Land Südtirol unter der Federführung der SVP, Radio Südtirol Informationskampagnen zu finanzieren.Nicht so hingegen bei anderen Sendern.Radio Südtirol ist diskriminert und die Ämter Arbeiten nach einem Konzept mit Vorgabe,welches längst festgestellt wurde,auch vonseiten der Gerichte,dass dieses Diskriminierend ist.Die SVP hat eben die Ansicht,weiterhin die Macht beherschen zu können.

Die Amtsdirektoren,welche Werbeaufträge an andere Sender geben und nicht auch an Radio Südtirol,machen sich der Straftat

„Übervorteilung Dritter“ und „Diskriminierung „schuldig. 

Die Monopolisierung der Radiolandschaft und des Journalismus in Südtirol! 
Montag, 21. April 2008 
Dank der guten Zusammenarbeit der Südtiroler Volkspartei die bisher als Machtpartei in Südtirol fungiert hat, mussten in Südtirol bereits einige Minderheitensender so das Südtiroler Fernsehen von Lana und einige Privatradios Ihre Türen schliessen und die Frequenzen an Italienische Betreiber anbieten. Somit wird die Südtiroler Bevölkerung der deutschen Sprache wieder benachteiligt,dass es immer weniger deutsche Programme in Südtirol geben wird,die frei von Politikwesen bleiben. Freie Privatradios in Südtirol sind heute, Hit-Radio Südtirol und Radio Südtirol,Radio Sunshine,Südtiroler Rundfunk, 
Radio Holiday nur zum Teil. Also wirklich wenige. Die anderen Sender so auch jene der Kurie kuschen der Machtpartei. Italienische Sender gibt es in Südtirol zur Genüge,daher ist es nicht angebracht die Haltung der SVP zu fördern. Die Antwort auf die Frage kann sich jeder selber geben,schafft es die Südtiroler Landesverwaltung weiteren Sendern den Kampf für das Aus anzusagen.

Als Frequenzen werden auf der Homepage genannt:
– Bozen und Umgebung 89,10
– Burggrafenamt 88,80, 93,30
– Eisacktal 89,10, 103,00, 93,10
– Pustertal 92,20, 94,50, 99,50
– Vinschgau 88,80, 107,20
– Wipptal 99,50, 103,00

25.06.09, 06.00h: Südtirol Aktuell > Hitradio Südtirol teilt aus – schwere Vorwürfe gegen Mitbewerber…….(der Hitradio ST-HP entnommen) :

Die Region Trentino Südtirol unter der Präsidentschaft von Landeshauptmann Luis Durnwalder haben seid mehreren Jahren dem Sender vom Bozner Boden Südtirol 1 und Radio Tirol Jahresbudgets in der Höhe von einigen Hundert Tausend Euros zugeschanzt.Der Sender Radio Südtirol hat diese Angelegenheit aufgedeckt und eine Klage gegen diese Misswirtschaft eingereicht,zum Wohle aller bestehenden Rundfunksender.Nun hat Radio Südtirol auf Gericht Recht bekommen,die Region wurde zur Schadenersatz Zahlung verpflichtet worden.Die Reaktion kam dann von Herrn Heino Feuer,Chefredakteur von Südtirol 1 und Radio Tirol auf Bozen.Dieser hat bei Radio Südtirol angerufen und sich darüber beschwert ;“Radio Südtirol möge es unterlassen Aufklärungsmassnahmen zu ergreifen,Widrigenfalls wird Südtirol 1  bis zum Staatsrat ziehen.“Die RMI Struktur „Südtirol Journal“ sowie Herr Feuer und Mitgesellschafter von Südtirol 1 und Radio Tirol von Bozen müssen zur Kenntnis nehmen,dass es dem Sender Radio Südtirol wichtig ist,dass sämtliche Sender das Recht auf Informationsverbreitung haben,wobei diese niemals auch nicht von Feuer & Co zum Schweigen gebracht werden können…….

Beheimatet ist der Sender in der Romstrasse in Meran. Bereits seit Anfang des Privatfunks in Südtirol (1976/77) macht man Radio. Dank Egon Telser vom beliebten Webradio Alpenfunk lernte ich Siggi – Betreiber der Stationen Hitradio Südtirol/Radio Südtirol Anfang September 2009 persönlich kennen. Die beiden Radiofreunde nahmen sich einige Stunden Zeit für FMK – und gaben Einblick in die Hintergründe der Südtiroler Radioszene, wie diese nirgends zu lesen sind. Aber auch den technische Umsetzung, bishin zu einem Störsender, welcher immer wieder gezielt die Meraner Frequenz 93,30MHz von Hitradio Südtirol stört. Die Störungen dauern in der Regel 15-20 Minuten. In Südtirol ist der Radiobetreiber auch für den Antennen/Umsetzerbetrieb eigenverantwortlich zuständig. Hier gibt es also keine Telekom, welche die Sendeanlagen für die Stationen betreibt. Sobald ein Umsetzer nicht mehr einwandfrei funktioniert, muss Siggi umgehend losfahren, um eine Wartung vorzunehmen. Und bei 12 Umsetzern, welche praktisch ganz Südtirol abdecken, ist das keine leichte Aufgabe. Erschwerend kommt hinzu, dass Siggi selbst heutzutage offen von Anschlägen (Säureanschlag bis hin zum Kappen der Antennenbefestigung) spricht. Falls der Sendebetrieb auf einer Frequenz nicht gewährleistet ist und es zu einer Unterbrechung über mehrere Wochen kommt, verfällt der Anspruch auf diese Frequenz. Und Frequenzen sind zum Teil sehr teuer in Südtirol ! Man kommt an neue Frequenzen lediglich durch den Aufkauf bestehender QRGs. Einzigste Ausnahme: Die Gemeinden dürfen Frequenzen mit geringer Sendeleistung eigenverantwortlich anbieten. Kuriosum am Rande: Als die Sendeanlagen von M 1 auf dem Schwarzenstein abgetragen wurden, war Siggi Torggler derjenige, welche die Antennenfelder von einem Bauern aus Villnöss übernahm. Noch heute ist er im Besitz der M 1-Antenne – welche in einer Scheuer vor sich herschlummert. Hitradio Südtirol/Radio Südtirol hat zwei feste, sowie einige freie Mitarbeiter. Das Programm besticht mit vielen Informationen. Besonders beliebt ist „Die Deutsche Schlagerparade“ präsentiert von Andy Gordon (jeweils samstags live ab 14:00h und Mittwochs ab 15:00h). Viele neue Hörer konnte man durch die Aufschaltung des Webradios erreichen. .Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Siggi und Egon für einen ganz besonders angenehmen Radiotag in Meran !

Telser Egon hat früher bei der FSW Chindamo und Radio Tirol Fleischmann als Hobby die Musikplattform gestaltet .Er war auf Besuch in einigen der Studios von Radio Südtirol,wobei ihn der Radiokünstler Torggler Siegfried über den Athesiakonzern und deren Hintermänner aufgeklärt hat.Torggler Siegfried Radiokünstler auch in Amerika und Europaweit vertreten mit seiner Kritischen Haltung.Die Pressefreiheit erklärt er,ist in Italien nur auf dem Papier geschrieben.Der Italienische Journalistenverband ist laut Meinung von Torggler Siegfried ein Institutioneller Abhängiger Verband welcher vorgibt wer,wo ,was und wann veröffentlicht wird.Frei Journalisten müssten sich in Italien sogar Akkreditieren und vom Justizministerium vorher die Genehmigung einholen etwas schreiben zu dürfen.Das ist für Torggler Siegfried und dem Pressefreiheitsgesetz nicht akzeptierbar.
Richter Busato aus Bozen und seine Arbeitskollegen haben es versucht,Torggler Siegfried Mundtot zu machen.Hilfe geleistet hat dazu ,nicht anders zu erklären,das Konkurrenzunternehmen der Athesiagruppe am Bozner Boden.Südtirol Aktuell ist ein Produkt von Torggler Siegfried und Radio Südtirol,wobei Torggler Siegfried das Vornutzungsrecht innehat.Südtirol Aktuell ist die Überschrift auf Italienisch Notiziario.
Busato und die anderen als Richter verstehen von dieser Materie wie auch anderen jedoch sehr wenig,wie man gesehen hat.
Das höchste Gericht wird jedoch jene Personen bestrafen ,welche Unrecht getan,so das Fazit von Torggler Siegfried.
Keine Absolution wird diesen Personen helfen,so die Haltung vom Vatikan auf eine Persönliche Anfrage,denn das Karma wird Sie einholen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: